S-upport for E-ducation and I-ntegration of foreign P-rofessionals

Das Projekt SEIP,
gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des europäischen Sozialfonds,
wird getragen durch die Bildungszentrum Saalfeld GmbH.

Im Projektzeitraum 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2021
stärken wir mit einer Vielzahl von Maßnahmen die soziale und betriebliche Integration ausländischer Fachkräfte und dienen als regionale Anlaufstelle.

Ausgangssituation: Fachkräftebedarf in der Region

Die aktuellen Zahlen der unbesetzten Stellen weisen auf den hohen Fachkräftebedarf im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hin. Zusätzlich wissen wir aus Unternehmensgesprächen, dass viele Unternehmen zum Teil aus Perspektivlosigkeit freie Stellen gar nicht mehr melden.

Die zum Teil hohe Arbeitslosigkeit besonders in den südlichen und östlichen europäischen Staaten zeigt ein Fachkräftepotential, mit dem der Bedarf im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gedeckt werden kann.

In diesem Zusammenhang wird Zuwanderung nicht als Verdrängung einheimischer Fachkräfte verstanden. Vielmehr gilt es Mangelberufe, die durch einheimische Fachkräfte nicht ausreichend gedeckt werden können, zu besetzen.

Wir schliessen explizit keine Branche aus.

Projektziele

  1. Aufbau und Pflege eines regionalen Netzwerks, das an die regionale und überregionale/internationale Ebene anknüpft.
  2. Entwicklung von Sprachkompetenzen ausländischer Fachkräfte, um die Arbeitsprozess ohne Verständigungsprobleme schon nach kurzer Zeit durchführen zu können.
  3. Eine fachliche Förderung auf den Stand einer gleichwertigen deutschen Fachkraft, die nach dem deutschen dualen Ausbildungssystem gelernt und entsprechende Berufserfahrungen erworben hat.
  4. Entwicklung und Installation von regionalen Onboarding-Experten, die aufgrund der vermittelten interkulturellen Kompetenzen als Ansprechpartner und Kümmerer im Unternehmen für ausländische Mitarbeiter fungieren.

Zielgruppen